SpringStyleAlong 2017/6 mit Cocktailkirsche aka Accessoires

Cocktailkirsche, Zutaten? Accessoires!

Öhm, ja nun, eher nicht. Oder vielleicht doch. Und UPS, die Zeit wird knapp!​

Thema heute ist: «Die Kirsche auf der Sahne: Schuhe, Strümpfe, Ohrringe, neuer Lippenstift. Das genähte Kleidungsstück allein macht noch kein Outfit. Und um die fehlenden Zutaten geht es an diesem Termin. Hier darf gespielt und wild experimentiert werden.»

Oder anders ausgedrückt: was ist mein Feenglitter um einem schnöden Outfit das gewisse Etwas zu verleihen. Für mich beantworte ich das mit Konsequenz! Bei mir ist bei einem Outfit  immer alles farblich aufeinander abgestimmt. Gerne auch mal in komplett monochrom. Inzwischen ist das sehr oft in den Sommerfarben, insbesondere meinen geliebten Ozeantönen. Auch wenn noch recht häufig die vorher von mir so gerne getragenen Winterfarben schwarz und weiß dazu kombiniert werden (müssen).

Mein Feenstaub

Das erstreckt sich dann auch auf das Makeup, also Lidschatten und Eyeliner in grau/blau/grün/silber Tönen je nach Outfit. Knalliger Lippenstift ist eigentlich nicht so meins, auch wenn mir immer wieder erzählt wird wie gut es mir steht. Also überwinde ich mich manchmal, auch wenn das ständige kontrollieren und nachmalen nervt. Trotz aller Profitricks hält das nie so besonders lange bei mir. Aber einen dezent kühlen Naturton trage ich oft und gerne.

Frust statt Lust-Thema Schuhe (und Taschen)

Schuhe und Taschen waren immer überwiegend schwarz. Ist ja auch am einfachsten zu finden, insbesondere wenn man nicht so ganz einfache Vorstellungen bei Schuhen hat. Nun will ich das aber unbedingt meinem neuen Farbschema anpassen und da nimmt das Drama seinen Lauf. Ich habe extrem schmale Füße, mag es bequem und elegant. Offene Zehen finde ich nur in der ganz extremen Zehentrenner-Urlaubs-Version ok. Also am liebsten Mary Janes, T-Strap-Pumps beide mit <7cm Absatz oder Ballerinas, in blau/grau/silber/petrol, passend und bequem bitte. Trotz intensiver Suche bisher sehr erfolglos. Oder extrem teuer. Ich bin bei dem Thema momentan sehr gefrustet. Zum Glück geht’s im Urlaub nach Italien, da wird der Mangel hoffentlich beseitigt. Wenn Frau schonmal nach Florenz kommt, muss frau das wohl gnadenlos ausnutzen.

Als Lieblingstasche habe ich momentan eine blaugraue Zwei im Gebrauch, die ist prima und passt quasi zu allem. Als Minitäschchen eine kleine silberne H&M. Als echte Cocktailkirsche könnte ich also meine 1/3 fertige silberfarbene Sixta nochmal in Angriff nehmen und endlich vollenden. Nachdem die Rückseite von dem Kunstleder so gar nicht durch mein Maschinchen rutschen wollte, hat mich die Lust verlassen. Dabei wäre sie wirklich eine sinnvolle Ergänzung meiner Taschen und mit dem Papiertesa unterm Fuss sollte das jetzt eigentlich klappen.

Mehr Feenglitzer

Als kleine hübsche Hingucker mag ich Schmuck sehr gern. Da eh fast alles silber (oder zumindest zweifarbig wie mein Ehering ist) passt es immer. Eine Schwäche für süße Charms habe ich auch, da kann frau ewig kombinieren. Außerdem hab ich früher mal nebenbei Schmuck gebastelt, mit echtem Silber, Halbedelsteinen und Swarovskis, da ist natürlich ein guter Bestand vorhanden.

So habe ich zum Beispiel immer mal wieder und so gar nicht so richtig geplant nebenbei ein paar Perlen auf elastische Schmuckbänder aufgefädelt. Mit der Zeit ist da eine ganz staatliche Sammlung zusammen gekommen. (Auf dem Foto ist nur ein kleiner Teil zu sehen.) Und jetzt streife ich oft je nach Farben meines Outfits ein kleine Auswahl davon über, das passt dann immer ziemlich prima. Natürlich weil ähnliche (Meeres)Farben dabei sind. Bei den Perlen ist von einfachen Rocailles bis zu Halbedelsteinen und Swarovski alles dabei. Falls irgendwer Interesse an einer oder mehreren bestimmten Farbe(n) habt, sprecht mich einfach an. Von Lua kosten vergleichbare Armbänder 15€, das geht deutlich günstiger.

Hutträgerselbsthilfegruppe

Die liebe Alex sucht nach Mitstreitern für die Selbsthilfegruppe Hut. Da bin ich doch glatt dabei. Ich LIEBE Hüte. Trage sie aber seltsamerweise nur im Urlaub (einen schwarzen und einen hellen Stroh-Fedora). Brauche ich also auch noch in blau oder grau.

Zuhause denke ich da einfach nicht dran. Wenn es dann doch mal passiert werde ich oft darauf angesprochen und ernte Komplimente, sollte das also öfter machen. Ich lege sie mal in Reichweite, vielleicht…

Und ach ja, Tücher – hab ich quasi immer dabei. Abends um Hals oder Schultern, am Strand als Pareo. Meine „Hauch von Beige“ Steine sind permanent in Gebrauch. Alle anderen sind gekauft, von Desigual, Lululemon oder noname. 

Abschließend mein NähStatusQuo

Meinen Mission Missoni Mantel durftet Ihr ja schon begutachten. Der ist also fertig, handwerklich echt anständig geworden und extrem chic wie ich finde. Ich liebe ihn sehr und bin total stolz. Auch wenn das nix soooo kompliziertes war, war es für mich doch ein etwas komplexeres Projekt. Das jeansblaue GlitzerViskosejerseykleid ist ebenfalls fertig geworden. Das taucht ganz sicher demnächst beim MeMadeMay auf Instagram auf, bei dem ich wieder mitmache. Ist zwar das gefühlt 195. Karen Drape Dress, aber ich mag den Schnitt halt so.

In der Mache sind gerade zwei Langarmshirts in allerfeinstem Modal in Schlechtwettergraublau, fehlen nur noch die Säume. Klingt vielleicht nicht so positiv klingt, trifft es aber, ich finde es wunderschön und es steht mir einfach echt gut. Das Material ist sowieso der Traum. Wer braucht da noch Seide. Und edle Shirts sind genau das was ich im Frühling brauche um sie bei Terminen statt Bluse unterm Blazer tragen zu können.

Übrig bleibt Jäckchen und Bikini für die letzten 2 Wochen. Und die Tasche. Und ein 50s Kleid. Hmmmmmm… *kopfkratzrauchwolkengeräusch
Ach… lasst Euch einfach überraschen! ;) Hier geht’s zu den Mitstreiterinnen bei der lieben Alex.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.