Oh Du Fröhliche….. WKSA 2017

Es gibt wieder einen WeihnachtsKleidSewAlong, kurz WKSA dieses Jahr. Letztes Jahr hab ich mit mäßigem Erfolg aus dem Kleid ein Kostüm gemacht – es wurde getragen und hat von der nähenden Verwandtschaft Komplimente eingeheimst, aber geliebt wurde es nicht und mittlerweile auch aussortiert. Dieses Jahr also tatsächlich ein Kleid. Und der Stoff steht schon fest. Ohne die liebe Andrea alias Michou wäre ich ja nie auf die Idee gekommen, dass mir diese Farbe steht – aber das tut sie tatsächlich ganz fabelhaft. Allerdings ist es ziemlich schwer momentan IRGENDWAS in einem dunklen blauviolett zu finden. Als musste ich auf dem letzten Stoffmarkt diesen kuschligen BaumwollNicki in der absolut perfekten Farbe einfach mitnehmen. Samt ist ja gerade eh wieder im Kommen, dann geht wohl auch Nicki. Es wird also

KuschelNickiViolett

Richtige Pläne gibt es für dieses Weihnachten noch keine, aber da das Jahr turbulent genug war wird es ziemlich sicher in die Kategorie unkompliziert gemütlich fallen, da passt die Stoffart doch auch ganz gut. Nur bei dem Schnitt bin ich mir noch sehr unsicher. Auf jeden Fall schmal geschnitten und aus nur 1,60m rauspressbar soll/muß es sein. Mein Standard-Burda-Jersey-Etui in ganz schlicht und gerade geht ja immer. Habt Ihr vielleicht alternative Ideen? Was denkt Ihr über eine Pattydoo Amelie – geht das mit dem Stoff? Bin sehr dankbar über weitere Vorschläge!

Ich werfe die Überschriften für den ersten und zweiten WKSA Termin also etwas über den Haufen und starte mit  „Ich hab schon Stoff aber noch keine Ideen“!

Update: es ist vollbracht!

Wenn ich ein Fazit nach dem zweiten WKSA fällen darf… ich hab Spaß an der Aktion, werde auch fertig, aber im Trubel der Vorbereitungen / Feiertage / anschließender computerfreier Rumlümmelzeit kriege ich das mit dem anschließenden verbloggen nicht auf die Reihe. Aber nun ja, deshalb hänge ich den Bericht einfach hier dran.

Am Tag des traditionellen Familienessens vom angeheirateten Clan eine Woche vor Weihnachten habe ich Mann und Kind alleine auf die Reise geschickt und bin dem Hund zuliebe zuhause geblieben. So richtig schwer gefallen ist mir das zugegebenermaßen nicht und so hatte ich die Chance mich einen Tag lang ziemlich konzentriert dem nähen zu widmen. Mein Plan war klar und überschaubar. Das Ottobre „Poetic Lace“ aus violettem Baumwoll-Nicki. Ändern wollte ich lediglich die Ärmel um es etwas interessanter zu machen. Bischofsärmel konnte ich mir anhand der Zeichnung gut vorstellen, ein bisschen knapp war es mit dem Stoff zwar schon, aber es hat geklappt.

Nähen ging eigentlich problemlos. Allerdings hat mich der Ausschnitt etwas kirre gemacht. So ganz klar war mir laut Anleitung nämlich nicht an welche Kante die Abschlüsse sollten. Entweder viel zu lose und zieht an den Armkugeln waren die möglichen Varianten. Ich hab mich dann für den Zug entschieden, tragbar aber optimal ist anders. Vermutlich wäre es die weite Version gewesen. Meine Ottobre-Erfahrung geht bisher in Richtung alles viel zu groß, von daher werde ich von den Schnitten auch erstmal ne Weile Abstand halten.

Dennoch – die Hauptanforderungen waren bequem, warm und hunderundentauglich. Was gelungen ist. Ich habe es am ersten Weihnachstfeiertag beim Ausflug in die Schweiz getragen. Autofahrt, Hunderunden, lecker gegessen und Autofahrt zurück hat es perfekt begleitet und mich vor allem bequem gewärmt. Kommentiert wurde es lustigerweise nicht, ich habe so meine Vermutung warum… kicher.

Dennoch bin ich ernsthaft am überlegen ob ich es noch in Kuschelschal und passende Stulpen umarbeite, da ich es für den Alltag doch eher unpassend finde. Eine Mütze hatte ich aus dem Rest eh noch gebastet, dann wäre es ein komplettes Kuschelset.

Das LinkUp vom Finale ist schon geschlossen, aber das stöbern für Euch lohnt sich ja trotzdem, hier entlang.

9 Kommentare

  1. Der Stoff ist aber auch ein Knaller… da bin ich sehr gespannt, was du daraus machst.
    Die Amelie stelle ich mir daraus ganz hübsch vor, allerdings könnte der Knoten etwas dick werden…. hm…

  2. Schlicht, gerade, ein paar interessante Teilungsnähte, kniefrei, vielleicht ein etwas höherer Kragen – bißchen 60er stelle ich mir vor.

    • Wenn Du die interessanten Teilungsnähte und den hohen Kragen noch erläutern könntest…? Schlicht, gerade, kniefrei sowieso :)
      Habe noch das Ottobre Poetic Lace gefunden, das wär ähnlich einem amerikanischen Kragen, sonst tendiere ich zu U-Boot. Vielleicht wandele ich die Ärmel noch in Richtung Lampion bzw. Bischof ab… Hmmm. Ich grübele noch ein bisschen. LG

  3. Ich hätte bei der Amelie auch etwas Sorge, dass es womöglich zu knubbelig am Knoten wird. Eigentlich habe ich beim Stoff eher an etwas Schmales mit Raffung gedacht oder vielleicht so mit seitlich ein paar gelegten Falten?

    • Ihr habt mich überzeugt, Amelie fällt raus. Raffung bzw. Falten seitlich wäre wieder ein Karen Drape Dress, da hab ich aber auch Sorge, daß das zu voluminös wird. Vielleicht wandele ich mein StandardBurda einfach ab..

  4. Tolle Farbe!
    Amelie gefällt mir eigentlich immer gemustert am besten, einfarbig tendiert der Knoten du aufzutragen, finde ich.

    LG Nadi

    • Andererseits finde ich es schade, wenn der Knoten gar nicht auffällt. Bin mit solchen Knotenlösungen aber oft nicht glücklich geworden. Ich muss das wohl erstmal mit nem dünnen Viskosejersey probieren und suche für den Nicki nach nem anderen Schnittmuster. Lieben Dank und Grüße

  5. Ich hab mir mal die Else als Etuikleid aus dickem Stoff genäht.
    KarenDrapeDress funktioniert mit dickerem Stoff nicht richtig.
    Lg Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.