Ein Hauch von Beige #12coloursofhandmadefashion

 

Der Februar steht im Zeichen von Beige. Meine Freude war.. Nun ja, bescheiden. War es doch neben meinem aktuellen Grün-Problem die Farbe, die mich schon immer zum verzweifeln brachte. Denn ab und an stand es mir großartig und dann sah ich wieder wie ausgespuckt aus. Ein Hauch von quasi unsichtbarem Gelb machte den Unterschied. Also ließ ich fortan lieber die Finger von der Farbe. Also fast.

    

Hier tigert was ganz zauberhaft beigefarbenes um meine Beine, ich liebe ihn über alles und möchte ihn keine Sekunde in meinem Leben missen. Das schönste Beige der Welt.

Dann habe ich ein sehr geliebte beige Lederjacke (und natürlich passende Schuhe – Cowboyboots, Ballerinas und Slingpumps), die jedem langweiligen Jeansoutfit ein Hauch Frische verpasst. Aber eben nicht selbstgemacht.

Und ich habe dieses supersimple LongTShirt das immer mal wieder Gefahr läuft auf dem Pyjamahaufen zu landen. Obwohl.. Ich mag den Felldruck sehr und es ist ein Beige-Ton den ich tragen kann. ABER es ist ein reinrassiges WinterMotiv auf einem zarten Viskosejersey-Sommerstöffchen. Deshalb schwierig.

Doch „Natur geht immer“ sagte ich schon letzten Monat. Und mein Stoffvorrat wäre kein ordentlicher Stoffvorrat, wenn sich nicht auch ein Hauch von Beige darin finden ließe, oder? Also!

Vor zwei Jahren lag ich in Griechenland mit WLAN am Strand und hatte die irrsinnige Idee mir unbedingt einen Bikini nähen zu müssen. Da ich weder Maschine noch Material hatte, verbrachte ich die Zeit mit Recherche und bestellte dann immerhin. Seitdem lagert dieser tolle BadeStoff mit SteinstrandDigitaldruck bei mir, natürlich mit passendem Chiffon für nen Pareo dazu. Und zumindest letzteren hab ich jetzt fertig. Das war „schlichtes säumen“, wenn auch Nervenkrieg mit meiner Maschine, die auf solch feinen Fitzelkram offensichtlich nur mäßige Lust hätte. Egal, nicht perfekt, aber geschafft. Und bis es sommersonnige Pareozeit ist, wird das schöne Stück als Halstuch mit einem Hauch von Beige die Brücke zu dem massig vorhandenen Schwarz und den neu einziehenden Ozeanfarben blau/grau/petrol bauen. Ich mag es.

    

Und so eine wunderbare Farbbrücke ist dann auch ein guter Grund sich mit der Farbe auszusöhnen. Vielleicht traue ich mich jetzt sogar an den Bikini heran… Lust darauf hab ich nämlich, wenn ich mich gedanklich an diesen wundervollen Strand zurück träume. Und das darf ich voller Vorfreude tun, da es dieses Jahr wieder dorthin geht, yihaaa.

Und wie steht’s mit Eurer Liebe zur Farbe Beige? Ich geh gleich mal gucken bei tweedandgreet.

7 Kommentare

  1. Schön zu sehen, dass du einen „Angstgegner“ so gut unter Kontrolle gebracht ast! Dein Halstuch gefällt mir gut mit dem großen Muster.
    Allerdings stellt dein Katzentier jedes andere Bild in diesem Post sowas von in den Schatten, muss ich dir leider sagen. Sooo niedlich und flauschig!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    • Gar nicht leider, von meinem Katzentier lass ich mir doch gerne die Show stehlen! ;) Lieben Dank für Deine nette Rückmeldung. Liebe Grüße, Nico

  2. Du trägst den Pareo im Winter als Halstuch; das finde ich mal eine coole Idee, so ein Dingens mehr, als nur kurze Zeit nutzbar zu machen. Das Muster finde ich richtig toll. Und den passenden Bikini brauchst du jetzt unbedingt.
    LG von Susanne

    • Hallo Susanne, jaaaaa ich liebe multifunktionale Tücher! Und hab mir inzwischen Anleitung und BadeStoff zum üben bestellt, ich will diesen Bikini jetzt auch unbedingt! :D Lieben Dank

  3. EIn Seidensteintuch, was für ein schöner Kontrast! Und ja, mit beige habe ich mich auch sehr schwer getan. Dank heller Haut und langweiliger Haarfarbe wirke ich in beige wie ein Gespenst, wenn ich mich nicht arg schminke. Und ich sehe nicht ein, Sachen zu nähen die ich dann nie trage. Also kein beige für mich!

    • Ich habe vor kurzem erstaunt gelernt, dass ein scheinbares „langweilig“ auch der SehGewohnheit entspringen kann und eigentlich ziemlich elegant wirkt. Von daher fand ich die Herausforderung spannend. Aber spätestens bei Orange werd ich wohl auch aussteigen. Mal sehen was uns da noch blüht! :)
      Und stimmt, der Widespruch Chiffon Stein war mir noch gar nicht so bewusst. Liebe Grüße und ich freu mich auf Dein pink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.