Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 2.2 Chanel meets Hoschek

Der Plan der zweiten Runde beim „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank“ sieht vor, dass wir noch einen Monat Zeit haben, doch ich war bei dem Projekt so motiviert und war mit unüblicher freier Zeit gesegnet, dass ich mich mit viel Eifer ins nähen stürzen konnte.

Fehlstart

Das LangarmShirt mit U-Boot-Ausschnitt war schnell genäht, eine Liv von Pattydoo. Sitzt auch gut. Doch was am Anfang als schicker MonochromLook geplant war, ist je nach Licht leider farblich knapp bis deutlich daneben. Grrrr. Und obwohl das Shirt gut geworden ist, macht das aus dem KomplettLook nun doch ein Kostüm. Die Chancen einen anderen exakt passenden Viskosejersey zu finden, tendieren scheinbar gegen Null. Ich habs versucht. Also dann… es bleibt auch als Zweiteiler ein „Chanel meets Hoschek“ Projekt.

Jetzt aber, Vollgas!

Nach dem Shirt hab ich den Hollyburn in B-Länge und das geplante Jäckchen zusammen zugeschnitten. Das war nämlich wie abzusehen ein ziemliches Schnittmustergepuzzel mit 2m, hat aber gerade knapp gereicht. Einem Webfehler konnte ich so leider nicht ausweichen, aber das wird hoffentlich niemandem auffallen / aka das gehört so.

Dann hab ich mich ans nähen vom Jäckchen gemacht. Das ging erstaunlich schnell und gut. Saß auf Anhieb prima! (Und lässt sich auch mit Shirt und Jeans super kombinieren.) Die untere Länge und Belege blieben erstmal unfixiert bis ich es mit dem Rock abstimmen konnte.

Der Rock war ebenso fix genäht. Aushängen lassen nervt mich dagegen fürchterlich. Aber dann. Rockabrunder geschnappt, knapp überm Knie gepudert, gekürzt, genäht, fertig. Sitzt prima und diesmal fremdel ich auch deutlich weniger und bin sehr gespannt aufs tragen. Auch wenn das Material etwas steif ist, aber so braucht man zumindest keinen Petticoat darunter. Schönreden galore.

Chanel meets Hoschek.

Mit Rock war definitiv klar, dass das Jäckchen auf Taille gekürzt wird, damit die Proportionen passen. Nur durch das etwas steife Material stand es dann hinten seltsam ab. Nach erneutem waschen und bügeln hat sich daran nix geändert, also hab ich noch nen ziemlich langen Abnäher in der hinteren Mitte gesetzt. Was definitiv weit weg ist von optimal, macht es aber ok.  Dann „nur“ noch Belege per Hand fixiert. Meine Lust auf handnähen hätte fast fürs füttern gesprochen, aber da die Stoffqualität mich nicht überzeugt bleiben die zwei „hungrig“.

Aber jetzt seht selbst – was meint Ihr? Die Farbe finde ich großartig. Hätte nie gedacht, dass mir sowas steht. Meine Stoffwahl dagegen ärgert mich – zu steif, zu knitterig, zu …alles irgendwie. Für ein Experiment ist es wohl trotzdem vertretbar, weil tragbar. Bei der nächsten Kombo dieser Art – und diese wird es ziemlich sicher geben – investiere ich mehr ins Material, weiß welche Änderungen ich dann an der Jacke vornehme und dann wird auch sicher gefüttert.

Es ist weder Chanel noch Hoschek, sondern irgendwas dazwischen und genau das wollte ich ja. Der Längen- und Weitenseiltanz hat erstaunlich gut funktioniert. Mit einem weicher fallenden Material wäre das sicher auch noch viel schöner. Erste Lesson learned: Möchtegern-Couture“ig“ funktioniert nur in hochwertig. Kommt.

Und nun?

Damit bin ich eigentlich durch mit meinem ersten „LaufstegKleiderschrank“-Vorhaben und es ist noch ein Monat übrig. Ich könnte das ganze als Probeversion nehmen und nochmal neu in besserem Material machen, doch dazu hab ich gerade wenig Lust. Und außerdem zuviel Stoff im Lager das dafür nicht passt, aber verarbeitet werden will. Und noch soooo vieles auf meiner Ideen- und SSA-Liste. Ich hoffe Ihr verzeiht daher, dass ich das auf später im Jahr verschiebe und nicht geduldig auf den nächsten Durchlauf warte, sondern mit meinem nächsten Vorhaben weitermache.

Ich bin gespannt auf die Projekte der anderen und bin dann ab nächster Woche weiter mit (m)einer „Mission Missoni“  dabei.

15 Kommentare

  1. Schön. Ganz schön. Und ich finde den Stoff gerade seiner Steifigkeit wegen gut. Ok, knittern ist blöd, aber der Stand tut beiden Teilen sehr gut.

    • Liebe Michou/Andrea, von Dir ist das ein ganz besonderes Kompliment. Und ohne Dich wär ich ja im Leben nicht auf die Idee gekommen so eine Farbe zu tragen. Dabei steht sie mir tatsächlich richtig gut. Der Stand ist ein schmaler Grad zwischen passt dazu und ist nicht ganz so toll zu tragen. Aber so ist es nun und es wird sicher nicht im Schrank versauern. Ganz liebe Grüße

  2. Oben Chanel unten Hoschek. Nein, das Shirt ist auch Hoschek. Eine sehr schöne Kombi. Farblich wie schnitttechnisch.
    Und warum auf den 3. Termin warten wenn schon alles erledigt ist.
    Alles gut daher
    lg monika

    • Lieben Dank Monika, da bin ich aber froh. Ich finde auch, der StilSpagat ist erstaunlich einfach gelungen. Und ich werde fleissig weiter nähen und bei Euch berichten.

  3. Mag sein, dass die Stoffqualität etwas steif ist und knittern ist auch nicht so toll, aber das macht die Pastellfarbe allemal wett und auf den Bildern sieht das Kostüm super aus.
    LG von Susanne

  4. Die Farben stehen dir ausgezeichnet, betonen sie deinen zarten Teint ganz wunderbar. Dass Stoffe sich als weniger geeignet herausstellen, kann auch mit hochwertigen oder teuren passieren. Insgesamt gefällt mir dein Outfit sehr gut.

    • Vielen Dank Carola! Früher hätte ich immer gesagt, die Farbe macht mich blass, geht gar nicht. Dabei bin ich das ganz von alleine und die Farbe setzt das nur in den richtigen Rahmen. Was so eine Farbberatung alles bewirkt. Und Deine Anmerkung zu den Stoffen beruhigt mich etwas, danke. Ich werde es einfach so tragen und mir irgendwann noch eine zweite Kombi nähen. Liebe Grüße

  5. Von außen sehen Rock und Jacke gut aus. Mir geht es wie Michou, der Stoff mit dem Stand tut den Schnitten gut. Viel Vergnügen beim Tragen. Mema

  6. Es passt so gut zusammen! Und deine Outfitvorschläge sind auch echt bombig! Was schade ist, ist dass der Stoff etwas zu steif ist. Auf den Fotos wirkt er super, aber bei mangelndem Tragekomfort hilft das ja auch nicht…

    • Ich werd mal abwarten, wie er sich im Alltag bewährt! Und ganz lieben Dank, soviel Lob fühlt sich schon seltsam – aber natürlich toll an. :)

  7. Das Jacke-Rock-Ensemble sieht großartig aus und steht dir auch hervorragend! Und dass der Rock so weit absteht, passt auch gut zur Gesamtsilhouette. Finde ich auch immer sehr schwer, wenn man eine genaue Vorstellung zu Stil und Farbe hat, dann auch noch den perfekten Stoff zu finden. Vielleicht läuft dir mal ein schöner Brokatstoff für ein zweites Mal über den Weg.

    • Liebe Christa, ich mag die Farbe auch sehr, wer hätte das gedacht. Ich vermute die nächste Kombi dieser Art wird ein silbergrauer Baumwollsatin. Aber ein hübscher Brokat wär natürlich auch was. Mal sehen was mir so über den Weg läuft. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.